Samstag, 23. Februar 2013

Brief an Elira...nun sind es 4 Jahre ohne dich...

Seit 4 Jahren leben wir nun schon ohne dich, mein kleiner Engel und ich habe in diesen 1460 Tagen jeden Tag an dich gedacht und jeden Tag mir gewünscht, dass du noch hier wärst.

Doch die Jahre sind einfach vergangen ohne mich zu fragen, ob ich es möchte oder nicht, die Zeit rennt, die Welt dreht sich erbarmungslos weiter.

Viele Tränen sind geflossen und fließen immer noch. Der Schmerz wird nicht weniger, nur haben wir einen Weg gefunden mit dem Schmerz zu leben. Die Zeit heilt keine Wunden, die Wunde ist immer da, nur ist sie für niemanden sichtbar, sie ist ganz tief in mir, in meinem Herzen.

Ach Eli, warum musste es gerade uns treffen? Warum musstest du es sein? Viele Fragen aber keine Antwort.

Ich habe mich in den letzten 4 Jahren oft gefragt, wie du dich entwickelt hättest, und ich habe mir immer ein kleines, dunkelhaariges, lustiges Mädchen mit Zahnlücke vorgestellt, die immer lacht und fröhlich ist, laufen kann und pausenlos plappert, anders mag ich mir dich gar nicht vorstellen.

Die Krankheit die du hattest, blende ich vollkommen aus. Natürlich wäre unser Leben mit Einschränkungen verbunden gewesen, aber das hätten wir alle gut bewältigen können- nichts ist schlimmer als ein Leben ohne dich. 

Das erste Jahr habe ich noch gedacht, ich schaffe es nicht...ich möchte es auch nicht...ich möchte bei dir sein.

Im zweiten Jahr habe ich mich damit abgefunden, dass du nur voraus gegangen bist und wir uns nur dann wieder sehen, wenn ich meine Arbeit hier erledigt habe.

Und im dritten Jahr hast du mir wieder eine Aufgabe geschickt, die genau dort anknüpft, wo du aufgehört hast.
Dein kleiner Bruder ist dir so ähnlich, dass ich manchmal denke, du hast ihm vorher genaue Anweisungen gegeben, wie er sich hier bei uns zu verhalten hat.

Engelchen Elira, unsere Liebe, unsere Sehnsucht nach dir ist immer noch da, und wird auch nie vorüber gehen. Wir werden uns immer wünschen dich hier bei uns zu haben, solange wir leben.

Ruhe sanft und in Frieden mein kleines Mädchen, ich glaube ganz fest daran, dich wieder zu sehen.

Wir alle lieben dich und werden es immer tun...

Nur icinde yat canim yavrum, güzel kizim Eliram....







Kommentare:

  1. sooo süss die Kleine, und ich verstehe Dich so gut..... auch, was die neue Aufgabe angeht - manchmal denke ich auch, Luca hat Finn extra ausgesucht und ihm gesagt, was er tun soll.... *zwinker*

    LG und einen virtuellen Drücker
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anke,

      ich glaube ganz fest daran, dass unsere Sternchen ihre Geschwister aussuchen. Die beiden sind sich so ähnlich, vom Wesen her meine ich. Da hat Luca bei euch auch ganze Arbeit geleistet :)

      Löschen
  2. Deine Tochter hat sich ihren kleinen Bruder garantiert ganz bewusst ausgesucht und ihn zu euch geschickt. Damit er dich wieder zum Lachen bringt und ihr das Wunder des Lebens noch einmal erleben dürft!
    Deinen Schmerz mag ich mir gar nicht vorstellen.
    Ich habe einen Sohn, der eine Behinderung hat, die mich oft weinend dastehen lässt wenn ich nicht mehr kann. Dennoch würde ich mir nie vorstellen können, ohne ihn und seine Besonderheit zu sein. Und vermutlich ging es dir mit deiner Tochter ähnlich. Man liebt sein Kind so unendlich, egal was es für ein Päckchen mit sich bringt. Und sein Kind gehen lassen zu müssen ist wohl das schlimmste, was man als Mutter erleben kann.
    Wie schön, dass du noch zwei weitere Kinder hast, auch wenn sie natürlich niemals deine Tochter "ersetzen" oder ausgleichen können. Doch du wirst noch gebraucht.
    Ich schicke dir viele Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Minomi,
      danke für Deine lieben Worte. Es stimmt, ich werde noch gebraucht und das ist ein sehr schönes Gefühl. Ich bin so dankbar, dass es die beiden gibt und das sie gesund sind.
      Ich wünsche dir und deiner Familie alles Gute und weiterhin viel Kraft.

      Löschen
  3. Hallo
    Es wird nie ganz vergehen ,egal wie lange das her ist .Aber deine Kinder werden dir immer eine Stütze sein .Mein Sohn ist am 25.4.93 gestorben und meine Tochter ist am 25.4.94 geboren .Ich wusste am Anfang nicht ob ich den Geburtstag feiern oder ausfallen lassen soll .Heute sag ich mir der da oben wollte mir zeigen das der Tag nicht nur schlecht sondern auch gut sein kann. Meine Tochter hätte noch 10 Tage zeit bis zum Termin gehabt.
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,
    danke für deinen Kommentar und deine aufrichtigen Worte. Als betroffene Mutter weiß du natürlich auch, dass die Liebe zum verstorbenen Kind bleibt, egal wie lange es her ist und egal wie alt das Kind war, sie fehlen. Bei dir kann ich mir gut vorstellen, dass dein Sohn nicht wollte, dass du am 25. April traurig bist und hat seine Schwester deshalb früher "geschickt". Obwohl es für dich sicherlich nicht leicht war/ist. Darf ich fragen wie alt dein Sohn war? Wenn du magst kannst du mir auch eine PN schreiben, meine E-Mail Adresse ist bei meinem Profil zu finden. Ich wünsche dir alles Gute und weiterhin viel Kraft an den besonders schwarzen Tagen. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen