Dienstag, 2. April 2013

Brüssel

Als Architektin interessiere ich mich sehr für alte Städte mit gut erhaltenen Bauten. Brüssel gehört zu den Städten, die den 2. Weltkrieg ohne große Schäden überstanden haben und man sieht es am Stadtbild. Es gibt hier wunderschöne alte Jugendstilhäuser, die ich persönlich sehr mag. Ich mag hohe Decken mit Stuck und wenn alles etwas Patina hat.


Wir haben über Ostern eine kleine Familienreise nach Brüssel und Brügge gemacht und es war sehr sehr schön obwohl es sehr kalt war. Wir waren, bis auf meinen älteren Sohn (er mußte cool aussehen :)))), alle dick verpackt, so konnte uns das kalte Wetter nichts anhaben.

Angefangen haben wir mit dem Atomium. Erst haben wir 1 Stunde an der Schlange für die Tickets gewartet, dann nochmal ca. 1 Stunde um mit dem Fahrstuhl ganz nach oben zu fahren. Aber es hat sich gelohnt.


Hier stehen wir unten ....

...und wollen ganz nach oben...

Jetzt sind wir ganz oben im Atomium drin...

102 m hoch über Brüssel...

Die Verbindungen zwischen den Atomen sind
Rolltreppen und man kann von einem Atom
zum anderen rüber gelangen

hier sind wir auf der Rolltreppe...



...durch die Bullaugen kann man die anderen
Atome sehen...


Dann weiter in die Innenstadt, weil wir alle Hunger hatten und unbedingt die Belgischen Fritten probieren wollten.


...mmmh die haben echt lecker geschmeckt...

....und als Nachspeise eine Belgische Waffel mit
Schokoladen Soße....

Nach dem wir uns gestärkt haben, ging unsere Tour weiter. Wir sind zuerst am GRAND PLACE vorbei gekommen. Das ist der zentrale Platz und eines der Wahrzeichen von Brüssel.






Quasi gleich um die Ecke ist das andere und viel berühmtere Wahrzeichen von Brüssel und zwar der Menneken Pis. Zur Feier des Tages war er angezogen und ich muss ehrlich gestehen, dass ich ziemlich enttäuscht war von dem kleinen Männchen. Er ist so klein und wirkte so unscheinbar in seiner Tracht. Vielleicht wäre es besser gewesen, sie hätten ihn nackt gelassen :)



Sooooo, das war's. Mit einem Kleinkind und einem Teenager, kann man nicht mehr Kultur erleben. Danach mussten wir aus Rücksicht auf die Kinder die Tour beenden und haben uns wieder auf den Nachhause weg gemacht. Wir haben in einer Pension in Ukkel gewohnt und mussten von der Innenstadt ziemlich lange mit der Straßenbahn fahren, was ich toll fand, weil man total entspannt die Aussicht genießen konnte.

In meiner nächsten Post schreibe ich über Brügge. Bis dann.....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen