Sonntag, 27. April 2014

Sonntagsfreuden...

...sind bei herrlichen Temperaturen, spazieren gehen, Sonne tanken und Eis essen. Nach einer wirklich anstrengenden Woche, empfinde ich den Sonntag ohne große Verpflichtungen als richtig entspannend. Bei Planten un Blomen konnten wir den Frühling einatmen und dem kleinen Sohn auf seinem Laufrad hinterher laufen :-)





Mein älterer Sohn hat in der vergangenen Woche zwei von vier Klausuren geschrieben und ich war mindestens genauso aufgeregt wie er. Doch alles ist gut gelaufen und er kam beide male total glücklich zurück und freute sich über die Fragen, die er beantworten konnte. Er hat jetzt über das Wochenende eine Pause eingelegt, und wird kommende Woche weiter lernen müssen. Es stehen noch 2 Prüfungen an, die er hoffentlich auch so gut meistert, wie die anderen. 

Ich hätte nicht gedacht, dass der Abiturstress mich genauso packen würde, ich zeige es niemand, aber ich bin total angespannt. Früher hat meine Mutter hinter mir einen Gebet aufgesagt, wenn ich zur irgendeiner Prüfung ging, und das hatte meistens geholfen - bzw. ich habe immer daran geglaubt, deshalb hatte es geholfen, denke ich. Wie auch immer, jetzt mache ich das Gleiche mit meinem Sohn. Bevor er aus dem Haustür raus ist bete ich meine 4 kurzen Bittgebete und hoffe, dass es wirkt. Ich werde meiner Mutter immer ähnlicher...was mich nicht stört, ganz im Gegenteil  :-)


Mehr Sonntagsfreuden gibt es bei Maria vom Kreativberg *klick*


Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche.



Kommentare:

  1. Ich denke, es ist das Wissen, dass da jemand an mich denkt und für mich Unterstützung erbittet, was einem in solchen Situationen die nötige Ruhe und Zuversicht gibt. Meine Mama hat immer gesagt: "Ich denk an dich...!", und ich wusste, dass sie für mich betet. Ich mache es mit meinem noch zu Hause wohnenden (und demnächst auch Prüfungen schreibenden) Sohn ebenso. Wir haben eine Kerze, die wir dann morgens anzünden - nicht als "magisches Ritual", sondern als Symbol fürs "Drandenken".
    Deinem Großen wünsche ich viel Erfolg für den Rest vom Abi. Ich glaube, du kannst ganz entspannt sein - er macht das! :-)
    Viele Grüße,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine guten Wünsche, liebe Brigitte. Er wird es schon gut hinkriegen, dass weiß ich. Vielleicht werde ich beim zweiten Sohn ruhiger :-) Ich finde euren Symbol des Kerze anzündens sehr schön, wäre nie auf die Idee gekommen aber mir gefällt es. Vielleicht mache ich es auch bei den letzten beiden Prüfungen. Danke für die gute Idee. Ganz liebe Grüße an dich und alles Gute für deinen noch zu Hause wohnenden Sohn, für die anstehenden Prüfungen.

      Löschen
  2. Huii Papatyam ich drücke euch und vor allem deinem älteren Sohn ganz feste alle meine Daumen. Aber das braucht er eigentlich nicht, da er vernümpftig ist und auch selbstbewusst an die Sache rangeht. Ich freu mich für euch bald habt ihr den ganzen Stress geschafft und er wird dann was ganz neues anfangen. Ich wünsche ganz viel Glück in seiner Zukunft!
    Kocaman Knutschi...
    Eure Dilek

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön liebe Dilek, für deine guten Wünsche. Das ist ja erst die erste Hürde in seinem recht jungen Leben. Es werden ja noch etliche Prüfungen kommen. Ich denke mit der Zeit werde ich auch ruhiger und gelassener werden. Cok öpüyorum, selamlar.

      Löschen
  3. So schön, wenn man so viele Dinge hat im Leben, über die man sich freuen kann.

    Mir ging es auch so, bei meinem älteren Sohn, als er Abistress hatte..so sind wir Mütter nun einmal, gell?:) Und nicht mehr so lange, dann wird es bei dem jüngeren Sohn genau so sein...schön, dass wir sowas überhaupt erleben dürfen. Es ist wie ein Geschenk, den Erfolgen und Freuden unserer Kinder zusehen und es mit ihnen teilen zu dürfen, sie gesund und munter zu wissen.
    Ich bete, dass es immer so bleiben soll...für alle Mütter...und ganz besonders für Dich , meine liebe Papatya.

    Cok selamlar
    Ayse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so sind wir Mamis! Wir wollen immer nur das Beste für unsere Kinder, und deshalb bemühen wir uns in jeder Hinsicht. Ich freue mich auch tagtäglich an ganz normalen Dingen des Alltages, dass ich das mit meiner Familie teilen kann. Und natürlich sind die Erfolge die unsere Kinder haben, auch ein Teilerfolg für uns. Früher in der Grundschule habe ich mehr den Überblick über alles gehabt und konnt ihm auch helfen, aber jetzt geht das gar nicht mehr. Ich bete auch viel, für den älteren, für den jüngeren, dass sie gesund bleiben, das ist das wichtigste für mich. Ich danke dir für deine guten Wünsche und Gebete und hoffe, das dein jüngerer Sohn auch gut durch die Prüfungen kommt, wenn es so weit ist. Cok öptüm. Selamlar.

      Löschen