Montag, 30. Juni 2014

Collage im Juni




Nun haben wir die Mitte des Jahres überschritten und der Monat Juni neigt sich seinem Ende zu.

Juni war ein sehr schöner und erfüllter Monat. Gleich am Anfang des Monats habe ich meinen Geburtstag gefeiert und da das Wetter so schön war, haben wir im Garten den von meiner Nichte zubereitete Torte gegessen. 

Ich war zu tiefst gerührt, als meine Nichte mich anrief und sagte, ich solle nichts vorbereiten, sie würde eine Torte für mich backen. Ich war den Tränen nahe, weil seit Jahren, fast schon so lange ich denken kann, backe ich meinen Geburtstagstorte selber. Nur ganz früher, als ich noch ein Kind war, übernahm meine Mutter diese Aufgabe.

Auch der kleine Sohn hat gefeiert, und zwar hatte er seinen ersten Sommerfest im Kindergarten. Natürlich musste Mama den leckeren Schokokuchen backen, der bei den Kindern immer sehr gut ankommt. 

Dann hatten wir Besuch aus München. Meine Freundin aus Kindheitstagen kam mit Mann und Kindern und unsere kleinen Mäuse haben sich super verstanden. 

Wir vier Mädels von damals waren wieder komplett, und mussten dies feiern. Unser Mädchenabend war so lustig, wir haben Tränen gelacht. Vielleicht schaffen wir es uns jedes Jahr einmal zu treffen, weil nur telefonieren oder what's app reicht nicht aus.

Unser Garten grünt so grün und auch unser Spaziergang durch die Speicherstadt gehört mit in die Collage.

Dann folgten die Ergebnisse der Abiturprüfung von meinem älteren Sohn. Auch das war eine riesengroße Freude in unserem Hause. Der Druck war weg, und wir konnten endlich aufatmen. (Näheres zum Abiball werde ich in den nächsten Tagen posten).

Und mit dieser Collage verlinke ich mich wieder bei der Birgitt, die wie jeden Monat Collagen auf ihrer Homepage Erfreulichkeiten sammelt.

Eine schöne Woche wünsche ich euch



Montag, 23. Juni 2014

12tel Blick, Juni 2014

Im Wandel der Jahreszeiten, wird Monat für Monat das gleiche Motiv aus der gleichen Perspektive beobachtet




Die Monate vergehen, und nirgendwo wird es deutlicher als in der Natur. Wir haben schon die hälfte des Jahres um und der Sommer ist da. Die Sonne scheint zwar nicht jeden Tag, aber es reicht um den Rasen auszutrocknen.
Unsere Kirschlorbeeren sind ganz klein wenig in die Höhe gegangen, aber auch nur minimal. 
Ich sehe es auch nur, weil ich jeden Monat diese Fotos mache.

Hier der Vergleich :





 Mehr Fotos gibt es hier bei Tabea Heinicker






Mittwoch, 18. Juni 2014

Schulzeit ade....




Mein älterer Sohn hat sein Abitur geschafft! Ich bin so glücklich! Und erleichtert bin ich auch, weil dieser Stress, den wir seit Wochen im Hause haben, endlich vorbei ist.

Mein kleiner, großer Junge hat seine erste wichtige Hürde in seinem Leben genommen - und es warten jetzt ganz andere Hürden auf ihn, um genommen zu werden. Er soll sich erst einmal freuen und feiern und verreisen, alles was er sich vorgenommen hat, in den letzten Wochen. 

Wenn man noch 17 Jahre alt ist, freut man sich, die Schulzeit endlich hinter sich zu lassen, aber wenn man dann älter wird, sehnt man sich an die schöne, unbeschwerte Zeit zurück, wo man außer zur Schule zu gehen, keine anderen Verpflichtungen hatte. Dahinter wird er auch noch kommen. Aber gönnen wir ihm jetzt die Zeit, wo er sich so *frei fühlt wie ein Vogel*  (O-Ton ). 

Wir haben ihm zur Erinnerung an diese Zeit einen Handtuch gekauft, worüber er sich sehr gefreut hat.
Wie passend, im türkischen heißt Abi *großer Bruder*. Mein jüngerer Sohn nennt seinen Bruder immer Abi, weil die jüngeren die älteren Geschwister nicht mit dem Vornamen rufen dürfen, aus Respekt vor dem Alter.

So jetzt ist der kleine Mann dran. Wahrscheinlich wird er seinen Abitur 2030 machen, wenn er keine Ehrenrunde dreht!

Liebe Grüße von der sehr erleichterten und glücklichen



Sonntag, 15. Juni 2014

Sonntagsfreuden...



...sind, einen herrlichen Sommertag ausnutzen, und in der Speicherstadt spazieren gehen.





Mehr Sonntagsfreuden gibt es beim Kreativberg *klick*

Ich wünsche euch eine schöne Woche.


Donnerstag, 5. Juni 2014

Türkische Küche: Nasser Kuchen mit Schwarzem Tee / Çaylı Islak Kek

Ich habe schon lange keinen Türkischen Rezept mit euch geteilt, dass muss schleunigst geändert werden, deshalb zeige ich euch heute einen super saftigen Schokokuchen bzw. Kalorienbombe, die in meinem Freundes- und Bekanntenkreis zu jeder Gelegenheit gebacken wird.



Es gibt viele Variationen von diesem leckeren Kuchen, vor einiger Zeit hat die liebe Ayse von Aysenputtel einen ähnlichen Rezept gepostet. Ich habe ihren Kuchen auch ausprobiert und muss sagen *ein Gedicht*.

Mein Rezept ist bisschen *light*, die fettreduzierte Variante, ohne Milch und ohne Schokolade, aber dafür mit schwarzem Tee!

Los geht's.




Zutaten :

3 Eier
300 g Zucker
300 g Mehl
100 ml Speiseöl
250 ml schwarzen Tee (1 Teebeutel reicht)
1 Backpulver
4 El Kakao ( kein Nesquick oder Kakaogetränk!)



Die Eier mit dem Zucker zusammen schaumig schlagen.


Dann wird der Kakao, Speiseöl und der abgekühlte Tee hinzugefügt und weiter gerührt.


Von dieser Mischung wird 250 ml zur Seite gestellt und im Kühlschrank gekühlt.


Das Mehl mit dem Backpulver  in die verbliebene Mischung unterrühren und solange rühren bis man eine gleichmäßige Masse hat. Eine 26 dm Springform ausfetten und den Teig damit füllen und im vorgeheizten Backofen bei 185° C aufbacken. Die Gesamtzeit liegt bei mir bei 35 Minuten, doch das kann von Ofen zu Ofen variieren. Die ersten 20 Minuten den Backofen nicht öffnen, erst danach kann man mit einem Zahnstocher probieren, ob noch Teig kleben bleibt. Wenn kein Teig mehr klebt ist der Kuchen fertig !


 Dann den gekühlten Glas mit dem Schokogemisch auf den Kuchen geben und....


...mit dem Pinsel schön verteilen...


...und wenn der Kuchen erkaltet ist, in Form schneiden.






Ach ja, einen Vorkoster braucht ihr natürlich auch..... ;)


**Guten Appetit**          **Afiyet olsun**