Mittwoch, 4. November 2015

Herbstimpressionen...

Ich mag es sehr gerne, wenn die Blätter ihre Farben von Grün in Gold oder Kupfer wechseln und die Sonne über sie strahlt.

Im Herbst gehe ich sehr oft auf den Friedhof. Wie der Name schon sagt, ist es so friedlich und ruhig dort. Auf einer Bank, die die Friedhofsgärtnerei extra für mich aufgestellt hat, sitze ich und genieße die Stille.

Das vergesse ich diesen Menschen nie. Damals vor knapp 7 Jahren ging ich zur Friedhofsleitung und klagte ihnen mein Leid, dass ich gerne länger am Grab von meiner Tochter verweilen würde, aber das es dort keine Sitzgelegenheiten gibt.

Man hat mich ernst genommen, und ganz behutsam erklärt, dass es zwar bisschen dauern würde, aber sie würde dort am Wegrand, von wo man den Blick auf die Kindergräber hat, aufstellen. Und tatsächlich, 4 Wochen später stand da eine Parkbank - ich war so gerührt!

Wie gesagt gehe ich im Herbst sehr oft dorthin und sitze dort und beobachte die Natur. Es ist so ruhig dort, dass man die Blätter auf den Boden fallen hört, oder wenn es windig ist, hört man ihr rascheln.

Meine Freunde, die Eichhörnchen, sammeln fleißig ihre Nüsse für den Winter, und verstecken sie voneinander. Der Kastanienbaum, wirft manchmal eine Kastanie ab und es fällt ganz dumpf auf den Boden und platz auf. Die mag ich am liebsten, weil die Kastanien noch so beschützt sind, durch ihre Hülle, so sauber und rein.

Manchmal kommen mir die Tränen dort, still und leise...




















Kommentare:

  1. Liebe Papatya,
    ganz wunderschön sind deine Herbstimpressionen anzuschauen, sie strahlen eine sehr angenehme Ruhe aus! Und wie schön, dass du eine Bank beim Grab deiner Tochter bekommen hast, wo du sitzen und dich ihr nahe fühlen kannst!
    Solch eine Bank fehlt mir am Grab meiner Tochter, da hast du recht, ich würde oft gerne länger dort verweilen. Aber da es nur ein kleiner Friedhof ist, denke ich nicht, dass sie dort in der Nähe des Tochtergrabes eine Bank aufstellen würden.

    Fühl dich umarmt von Gina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich, dass meine Herbstbilder dir gefallen liebe Gina. Die Parkbank ist wirklich sehr wichtig gewesen damals, wo ich ein Jahr lang jeden Tag hingegangen bin. Heute ist es weniger geworden. Schade dass bei euch die Möglichkeit nicht gegeben ist. An besonderen Tagen hält man sich immer gerne länger am Grab auf.
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Ich finde es ganz wunderbar, dass man so auf Deine Bedürfnisse und eine extra Bank für Dich aufgestellt wurde. Das ist nicht selbstverständlich in der heutigen Zeit.

    Im Herbst zieht es mich auch immer öfter zum Friedhof als zu anderen Zeiten. Diese Ruhe und Friedlichkeit empfinde ich dort auch immer wieder. Warum das gerade im Herbst so intensiv ist habe ich mich schon oft gefragt. Bislang habe ich es damit verbunden, dass meine Oma selber immer öfter mit mir ihm Herbst auf den Friedhof gegangen ist, und nun, wo sie selber dort liegt, dachte ich, zieht es mich aus diesem Grund zu der Jahreszeit dorthin. Aber ich glaube, das steckt doch noch mehr dahinter, wenn auch Du dieses Gefühl hast.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liebe Sonja, wie schön wieder von dir zu hören! Der Herbst symbolisiert für mich das Ende vom Sommer, das Ende vom blühen, da geht irgendetwas zu Ende. Die Bäume verändern sich und bereiten sich mit den Tieren auf den Winter vor. Wahrscheinlich ist es die Melancholie, die man zu der Jahreszeit wahrnimmt und unbewußt an seine liebsten auf dem Friedhof erinnert wird. Ich weiß es ehrlich gesagt auch nicht, warum es mich im Herbst dahin zieht. Bei dir könnte es schon so sein, dass du eine liebgewonnene Gewohnheit weiterführst - warum auch nicht. Sag' mal, eine andere Sache, schreibst du in deinem Blog nicht mehr? Ich habe einpaarmal versucht auf deine Seite zu kommen, aber du hast es auf Privat umgestellt, da wußte ich nicht, wen du gerne aufnimmst, und habe es gelassen. Also ich muss gestehen, mir fehlen deine Bilder und dein Alphabet :( Ich würde mich freuen, weiterhin von dir zu hören und zu lesen. Ganz liebe Grüße.

      Löschen
    2. Das mit der Melancholie des Abschiedes, den der Herbst symbolisiert trifft wirklich zu.
      Wahrscheinlich spielen beide Dinge bei mir eine Rolle.

      Ich habe mit meinem Blog ganz aufgehört, weil ich das Problem mit dem Klon nicht in den Griff bekommen habe. Er kam immer wieder und auf ein Wettrüsten mit ihm hatte ich keine Lust. Da ist meine Zeit zu schade für und auch den Ärger den man immer wieder dabei verspürt. Auf dieser Ebene macht der Blog keinen Spaß. Darum habe ich ihn auf privat gestellt, denn zu löschen habe ich dann doch nicht übers Herz gebracht.

      Liebe Grüße
      Sonja

      Löschen
  3. Ein schöner Ort. Ich hoffe, Du bist Deiner Tochter dort ganz nah. Ich hoffe, die Tränen versiegen nach nicht zu langer Zeit wieder, nachdem sie gekommen sind, und Du nimmst einen langen tiefen Atemzug guter Luft und weißt: Es geht weiter. Es ist nie zu Ende.

    Herzliche Grüße,
    Mond

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatsächlich werden nach einer Zeit die Tränen gewischt, weil es weiter geht. Die Liebe und Sehnsucht bleibt, die wird nie vergehen solange ich lebe.
      Liebe Grüße

      Löschen